Fototour KW12

Es war wieder soweit, wir waren endlich mal wieder fotografieren!

Thema: Lichtspuren vor der Wimpfener Altstadt-Kulisse

Wir wollen euch die Ergebnisse natürlich nicht vorenthalten. Das erste der Bilder ist außerdem das PoW der KW13

Lichter

DSC_6739

DSC_6722

Wie wird’s gemacht?

– Kamera in den manuellen Modus “M” umschalten,

– eine entsprechend hohe Blende einstellen, um die Tiefenschärfe zu erhöhen (Bsp. Blende f11), ISO bleibt bei 100

– die Verschlusszeit entsprechend dem Umgebungslicht einstellen

Detailliertere Informationen gibts natürlich auch in unseren Guides!

SOFI 2015

Ein kurzer Überblick unserer Erlebnisse der Sonnenfinsternis vom 20. März 2015.

Technik

  • Stativ
  • NIKON D7000 mit 400mm Brennweite (1,5 fach Crop = 600mm )
  • Graufilter ND2.4 (8 Blenden, 256-fach längere Belichtung möglich)  und ND3 (10 Blenden, 1000-fach längere Belichtung möglich) zum absorbieren des Lichtes

 

Bild_003

 

Erster Versuch (ohne optischen Filter vor der Linse)

Der Test, ob man die Sonnenfinsternis auch ohne Filter fotografieren kann, war wenig erfolgreich. Schon das fokussieren über den Liveview war schwierig. Die Belichtungszeit wurde dann bei ISO100 bis an die Grenze von 1/8000sek ausgereizt. Das Ergebnis sieht dann bei Blende f11 wie folgt aus:

Bild_001

 

Obwohl die Überdeckung zw. Sonne und Mond hier 10min vor dem Maximum (70%) war, ist es immer noch zu hell. Es würde auch die max. Blende von 22 kein zufriedenstellendes Ergebnis liefern.

Mit Graufilter abdunkeln

Um die Intensität der Sonne abzuschwächen verwenden wir 2 Graufilter. Ein ND2.4 und ND3 hintereinander bedeuten 18 Blenden weniger Licht bzw. eine 256×1000 fach längere Belichtungszeit. Damit wurden folgende finale Parameter erreicht: 1/400s bei f8 und ISO200

Bild_002